Nabillah war unser erstes Fohlen von unserer Asilaraberstute Nadija. Sie war das erste Pferd, dass ich ohne Sattel und Zaumzeug reiten konnte, lange bevor ich Parelli kannte. Mit ihr habe ich vor allem Liberty gespielt. Sie ist jetzt in Rente. 

Naheba war mein erstes Levelspferd im Parelliprogramm. Sie hatte eine Tendenz zum durchgehen und durch das Impulsionsprogramm konnte ich sie ohne Sattel und Zaumzeug im raßenden Galopp reiten und nur durch ausatmen anhalten. Da habe ich verstanden, dass man Pferde mit Psychologie trainieren kann und nicht unbedingt schärfere Gebisse braucht um sie kontrollieren zu können.

El Cid ist mein größter Lehrmeister und ohne ihn wäre ich nicht da, wo ich heute bin. Danke El Cid. Ich liebe dich

2008 habe ich in Spanien mein Traumpferd getroffen. Er hat mir gezeigt, dass es Pferde nicht interessiert wie viel du weißt, bis sie spüren, wie sehr du sie liebst. Im Herzen wirst du immer mein Pferd sein. 

Vinur hier auf dem Foto mit seiner Besitzerin Tanja Wolfermann ist das extremste Pferd, das ich bis dahin gesehen habe. Er hat mich gelehrt, dass Technik alleine nicht reicht. Man braucht Geduld, Zeit, Liebe, Verständnis, Einfühlungsvermögen und viel mehr, wenn ein Pferd eine 5 auf der Extremheitsskala ist und man kann von Glück reden, wenn sie auf eine 3 zurückkommen.Vinur, du berührst mein Herz, jedes Mal wenn ich dich sehe.

Ich hatte die Ehre "Westy" (Westpoint) 9 Monate lang zu reiten. Er war das Pferd von Lauren Barwick später von Linda Parelli. Als ich das erste Mal auf ihm saß, hatte ich das Gefühl ich bin noch nie auf einem Pferd gesessen. Er war das ganggewaltigste Pferd, dass ich je geritten bin und er hat mir gezeigt, was ich alles an meinem Sitz verbessern muss, um wirklich in Harmonie mit ihm zu sein. Er hat mich die ganzen Monate in Colorado und Florida überall hin begleitet und ich habe gesehen, welche fatale Folgen zu viel Druck auf ein Pferd haben kann und dass man frühere Erlebnisse nicht so einfach überschreiben kann, wenn sie so tief sitzen. 

Magic ist das Pferd von Pat Parelli und ich hatte das Glück sie in Dressurstunden mit Walter Zettl reiten zu dürfen und auf ihrer letzten Europatour begleiten zu dürfen. Magic ist das sensibelste Pferd, dass ich je getroffen habe. Durch sie habe ich gelernt, wie sensibel man sein kann und wie man im Rausch der Geschwindigkeit Befreiung erfahren kann.Danke Magic. Du hast für immer einen besonderen Platz in meinem Herzen.

Firestar habe ich als 1 1/2 jährigen gekauft und selbst ausgebildet. Er hat mich gelehrt, dass man weniger Zeit braucht als man denkt, wenn man sich die Zeit nimmt, die es braucht. Ich habe ca. 100 Stunden mit ihm am Boden gespielt und bin ihn 30 Stunden geritten und Luis Lucio's Aussage dazu war, dass er weiter ausgebildet ist, als ein 3 Jähriger sein sollte und das ohne, das ich ihn wirklich viel mit Kontakt geritten bin. Bis dahin war ich überzeugt, dass es unmöglich ist ein Pferd in so kurzer Zeit fundiert auszubilden. 

Foto by Jasmin Ziegler
Foto by Jasmin Ziegler

Sunlight du bist mein Sonnenschein. Unsere erste Begegnung war, als er 4 Monate alt war auf einer Koppel in Oldenburg. Er konnte mich nicht einmal beschnuppern und ich hab nur gedacht, dass ich ihn kaufen muss, weil mich seine Sanftheit und Sensibilität so berührt hat.

Infos & Booking:

Susanne Neff

info(at)susanne-neff.de